IT Wiki

Authentifizierung:
Authentifizierungen stellen sicher, dass eine Meldung tatsächlich von derjenigen Person oder Institution stammt, die sich als Absender ausgibt.

 

Add-On:
Add-On ist eine zusätzliche Software oder Hardware, welche die Funktionalität einer bestehenden Anwendung oder Hardware erweitert.

 

Betriebssystem:
Das Betriebssystem ist die grundlegende Steuerungssoftware, die alle Geräte, Ressourcen und Prozesse eines Computers verwaltet. Das Betriebssystem ist die Schnittstelle zwischen der Hardware und den Anwendungen eines Systems.

 

Client:
Ein Client ist ein Rechnersystem oder eine Anwendung, das die Dienste eines Servers nutzt.

 

Client/Server-Architektur:
Client/Server-Architektur ist die Software-Architektur, in der klassische IT-Dienste (z. B. Druck, Datei, Datenbank, Maildienste) zentral über einen Server angeboten und von Clients/Benutzern in Anspruch genommen werden.

 

Cloud Computing:
Cloud Computing zu Deutsch Rechnerwolke ist eine IT-Strategie mit verteilten Hard- und Software-Ressourcen, auf denen Daten gespeichert oder auch Anwendungen bereitgestellt werden.
Diese fremden Server im Netzwerk werden von einem oder mehreren Anbietern als Dienstleistung bereitgestellt. Es werden nur die Dienste abgerechnet, die
tatsächlich genutzt werden. Die sich nun in der Cloud befindenden Dateien sind überall mit einem Internetzugang für den Nutzer abrufbar.

 

Computervirus:
Ein Computervirus ist ein Programmcode, der sich in andere Programme einbettet und in der Regel schädliche Veränderungen an Dateien oder Betriebssystemen hervorruft.

 

Datenbank:
Eine Datenbank ist eine organisierte und strukturierte Sammlung von Daten, die zur effizienten Speicherung, Suche und Auswertung von Informationen auf Computersystemen eingesetzt wird.

 

DHCP:
Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP) wird zur zentralen Verwaltung und Verteilung von Netzwerk-Konfiguration in IP-Netzwerken verwendet.
Dabei können über einen DHCP-Server jedem Endgerät im angeschlossenen Netz eine IP-Adresse und weitere zugehörige Parameter für einen bestimmten Zeitraum zugewiesen werden, was eine Verwaltung der Adressen und eventuelle Änderungen erleichtert.

 

Dienstleistung:
Eine Dienstleistung ist die vollständige Abwicklung einer Aufgabe, die für einen externen Nutzer (z. B. die Bürger, die Wirtschaft, die Wissenschaft oder andere Verwaltungseinheiten) erbracht wird. Sie besteht aus drei Teilen – Information, Kommunikation und Transaktion.

 

Digitale Signatur:
Die qualifizierte digitale Signatur ist eine Art von Siegel zu elektronischen Daten. Sie wird unter Einsatz mathematischer Verfahren mit Hilfe eines privaten kryptographischen Schlüssels erzeugt. Mit Hilfe des dazugehörigen öffentlichen Schlüssels kann die Signatur jederzeit überprüft und damit der Signaturschlüssel-Inhaber und die Unverfälschtheit der Daten festgestellt werden. www.bsi.bund.de (Quelle)

 

Firewall:
Firewall ist ein Sicherheitsmechanismus, der Datenpakete auf Protokoll- oder Inhaltsebene filtert und die Übertragung spezieller Anwendungen, Viren oder unerwünschter Inhalte zwischen zwei Netzwerken verhindert.

 

FTP:
File Transfer Protocol (FTP) ist ein Standardprotokoll im Internet zum Austausch von Dateien.

 

GUI:
Graphical User Interface (GUI) ist die grafische Oberfläche einer Anwendung, Schnittstelle zum Anwender.

 

Hacker:
Ein Benutzer, der sich in besonderem Maße mit einem Computer- bzw. Software-System auskennt. Wenn er dies zum Zwecke des Einbruchs in ein Computersystem verwendet, wird er als Cracker bezeichnet.

 

Homepage:
Start- oder Begrüßungsseite eines Internetangebots, von der aus auf weitere Unterseiten zugegriffen werden kann.

 

Host:
Bezeichnung für einen Großrechner, der verschiedene Anwendungen beherbergt (= hostet).

 

Hyperlink:
Technologie, mit der auf Elemente in anderen Web-Seiten verwiesen werden kann. Durch Hyperlinks können verschiedene HTML-Dokumente verbunden werden, so dass der Nutzer einem Interessenstrang über verschiedene Dokumente und Server hinweg folgen kann.

 

Intranet:
Viele Unternehmen haben eigene, vom Internet abgekoppelte Netzwerke mit Internettechnologien aufgebaut, so genannte Intranets.

 

Java:
Java ist eine von der Firma SUN entwickelte Programmiersprache.

 

Java Skript:
Java Skript ist eine Makrosprache, die sich in HTML oder z. B. PDF-Dateien einbinden lässt.

 

JPEG:
Joint Photographic Experts Group (Vereinigte Fotoexperten-Gruppe) JPEG ist ein Standard für die Kompression von digitalen Bildern. Die Datenreduktion von JPEG wird dadurch erreicht, dass sehr ähnliche Farben als ein Farbton abgespeichert werden. Dadurch bleibt der Qualitätsverlust bei Fotos gering.

 

JPG:
JPG ist die Dateierweiterung von digitalen Bilddateien, die mit dem JPEG-Verfahren komprimiert wurden.

 

Konvertierung:
Konvertierung ist die Transformation von Daten eines Ausgangsformats in ein Zielformat.

 

Kryptografie:
Kryptografie ist ein Mathematisches Fachgebiet, das sich mit Methoden zum Schutz von Informationen befasst (u. a. mit Vertraulichkeit, Integrität und Authentizität von Daten).

 

Kryptologie:
Kryptologie ist die Wissenschaft der Nachrichtenverschlüsselung.

 

LAN:
Local Area Network (LAN) ist ein Computernetzwerk, das auf einen begrenzten örtlichen Bereich beschränkt ist und keine öffentlichen Leitungen (Telefon) benutzt. Die Ausdehnung kann sich über ein Betriebsgelände, eine Schule, einen Raum u. ä. erstrecken.

 

Link:
Link ist eine andere Bezeichnung für Hyperlink. Link/Hyperlink bezeichnet eine Technologie, mit der auf Elemente in anderen Web-Seiten verwiesen werden kann. Durch (Hyper-) Links können verschiedene html-Dokumente verbunden werden, so dass der Nutzer einem Interessenstrang über verschiedene Dokumente und Server hinweg folgen kann.

 

MAC:
Message Authentication Code (MAC) ist ein Verfahren zur Sicherstellung der Datenintegrität, das in Verbindung mit DES-Verschlüsselungsverfahren verwendet wird. Der MAC-Algorithmus erzeugt eine kryptografische Prüfsumme, die an die zu sendende Nachricht angehängt wird. Dieses Verfahren kann die Integrität von Daten allerdings nur zwischen zwei Parteien garantieren, die zuvor geheime Schlüssel ausgetauscht haben. Es funktioniert nicht in Verbindung mit Dritten. Da beide Parteien den gleichen symmetrischen Schlüssel verwenden, muss die durch MAC erzeugte Signatur von jedem der beiden Partner stammen.

 

Offline:
Offline: Nicht über ein Computer-Netz wie das Internet zugänglich und erreichbar; eigentlich engl. für ausgeschaltet, nicht verbunden.

 

Patch:
Aus dem Internet herunterladbare Datei, mit deren Hilfe Fehler in einem installierten Programm behoben werden können. Patches werden häufig dazu verwendet, Sicherheitslücken zu schließen, die nach Fertigstellen einer Programmversion entdeckt werden.

 

Protokoll:
Protokoll: Beschreibung (Spezifikation) des Datenformats für die Kommunikation zwischen elektronischen Geräten.

 

Provider:
Provider ist die englische Bezeichnung für einen Anbieter von Internet-Diensten.

 

Proxy:
Ein Proxy ist ein Rechner in einem Netzwerk, der Daten, die aus dem Internet geladen werden, zwischenspeichert. Proxys werden aus Performancegründen oder zur Steigerung der IT-Sicherheit eingesetzt.

 

Server:
Ein Server ist ein zentraler Rechner in einem Netzwerk, der den Arbeitsstationen (Client-Daten) Speicher und Ressourcen zur Verfügung stellt. Auf dem Server ist das Netzwerk-Betriebssystem installiert, außerdem wird hier das Netzwerk verwaltet. Im World Wide Web sind Server Knotenpunkte des Netzes.

 

Service Desk:
Stellt die Schnittstelle als zentraler Ansprechpartner zwischen den Nutzern und dem IT-Service Management; ist als eine Funktion und kein Prozess zu verstehen.

 

Service Level Agreement:
Ein Service Level Agreement ist eine Vereinbarung zwischen Nutzern von EDV-Diensten; also zum Beispiel der jeweiligen Behörde und dem EDV Dienstleister (auch Provider). Die Vereinbarung verpflichtet zum einen den Dienstleister zur Leistungserbringung in einem festgelegten Umfang zu einer bestimmten Qualität (Service-Level) und andererseits den Nutzer zur Mitwirkung im definierten Umfang.

 

Service Level Management:
Befasst sich mit der Pflege und ständigen Verbesserung der mit dem Kunden vereinbarten IT-Services.

 

Website:
Im Zusammenhang mit dem Internet wird mit Website (= Web-Seite) ein komplettes Web-Angebot, also eine Gruppe mehrerer zusammengehöriger Dokumente, im World Wide Web bezeichnet.

 

IT Wiki– Quelle: cio.bund.de

Cookie Consent mit Real Cookie Banner